Curatorial Education Programme 2013: Impressionen

Vom 10. bis 13. März fand, wie jedes Jahr, das Curatorial Education Programme der Association of European Jewish Museums statt. Dieses Jahr hatten wir vom Jüdischen Museum München die Ehre, dieses wichtige Treffen zu beherbergen.

Von Sonntag bis Mittwoch war das Programm dicht und tief: Sonntagabend begannen wir gleich mit einem Besuch unserer Dauerausstellung sowie der Sonderausstellung „Alles hat seine Zeit“, um dann am Montag die Thematik der Ausstellungsstrategien und Kontextualisierung der Objekte zu diskutieren. Weiter ging es am Dienstag mit einem Workshop über das heikle Thema „Fakes“, Fälschungen jüdischer Kultobjekte, sowie einem Besuch bei einer privaten Münchner Sammlung. Mittwoch fand das Programm seinen Ausklang mit einem Besuch im jüdischen Museum Augsburg.

Unser Museumdirektor Bernhard Purin und Kuratorin Felicitas Heimann-Jelinek begleiteten unsere Gäste während diesen intensiven Tagen.
In einer kleinen Slideshow haben wir Impressionen und Meinungen einiger Teilnehmer gesammelt.

Fotos und Video: Viviana D’Angelo

2 thoughts on “Curatorial Education Programme 2013: Impressionen

  1. This was an excellent, well-organized seminar full of interesting topics and thought-provoking subjects. Workshops were useful and insightful and dealt with current trends and up-to-date problems in the Judaica field. I gained many valuable insights. I am extremely happy to have attended such an excellent, well-planned seminar. The experts who organized this conference were top-notch and inspiring. Thank you very much, Bernhard, Felicitas, and Benigna!

  2. Freut mich dass dieses Jahr München der Gastgeber war. Anhand des Videos kann ich erkennen, dass der Gastgeber wohl ein Guter war 🙂

Kommentarfunktion für diesen Beitrag geschlossen.